Welcher Spargel ist gesünder – grüner oder weißer? Unsere besten Tipps für Spargel

Von essenzielles
Coronakrise

Heimischen Spargel gibt’s maximal zwei Monate im Jahr. Drum heißt es ab Mitte April: Zugreifen und Spargel kochen was das Zeug hält. Warum? Spargel schmeckt gut und tut gut. Zumindest den meisten von uns.

Wir verraten Ihnen heute…

  • warum Spargel so gesund ist.
  • welcher Spargel mit den meisten Nährstoffen aufwartet und damit gesünder ist.
  • wie Sie Spargel abseits von fetter Sauce Hollandaise leicht und schnell zubereiten können.

Womit kann Spargel Ihrer Gesundheit Gutes tun?

  1. Vitamin C, E und ß-Carotin – schützen den Körper aufgrund ihrer antioxidativen Eigenschaften vor Zellschäden.
  2. Kalium – besonders für Sportler sowie bei Bluthochdruck interessant. Der Mineralstoff ist wichtig für den Wasserhaushalt und gleicht zu viel blutdrucksteigerndes Natrium aus.
  3. Folsäure – enorm wichtig für Herzgesundheit und reibungslose Zellteilung. Eines der wenigen Mangelvitamine bei uns.
  4. Saponine – diese leicht bitter schmeckenden bioaktiven Substanzen wirken gegen Bakterien und helfen dem Immunsystem dabei, Antikörper zu bilden.
  5. Mit 95 Prozent Wasseranteil und 18 kcal/100 g gehört Spargel zu den kalorienärmsten Delikatessen. Wie schön für alle, die bis zum Sommer wieder ihre Ideallinie finden möchten 😉

Grüner Spargel ist billiger und noch etwas gesünder

Im Gegensatz zum komplett unterirdisch reifenden weißen Spargel hat der grüne bereits Sonne getankt und dabei jede Menge Chlorophyll – und damit seine Farbe – gebildet. Die grünen Stangen liefern außerdem etwas mehr der oben genannten wertvollen Inhaltsstoffe (vor allem ß-Carotin, Folsäure und Vitamin C). Wer also auf sein Börsel schaut, greift gleich aus doppeltem Grund zum etwas günstigeren grünen Spargel.

Wer muss beim Spargelessen aufpassen?

Falls Sie ein Problem mit erhöhtem Harnsäurespiegel oder gar Gicht haben, ist überschwänglicher Spargelgenuss leider nicht empfehlenswert. Denn die Purine im Spargel lassen den Harnsäurespiegel weiter ansteigen und können sogar einen Gichtanfall auslösen. Aber mit einer 100 g-Portion können diesbezüglich empfindliche Personen nichts falsch machen.

Spargel-Pipi

Haben Sie schon mal bemerkt, dass nach einer köstlichen Spargelmahlzeit Ihr Harn etwas streng riecht? Das passiert bei ca. 40 Prozent der Menschen. Das Spargel-Pipi ist eine Folge der im Spargel enthaltenen Asparagusinsäure. Diese wird im Körper in schwefelhaltige Substanzen gespalten und geruchsintensiv ausgeschieden.

So lagern und schälen Sie Spargel richtig

Frischer weißer Spargel muss quietschen – und zwar wenn Sie die Stangen aneinanderreiben. Wenn Sie den Spargel nach dem Kauf nicht gleich verwerten, wickeln Sie ihn am besten in ein feuchtes Tuch, geben ihn dann in einen Kunststoffbeutel und lagern ihn im Kühlschrank.

Die komplette Schälkur ist nur bei den weißen Stangen nötig. Vom grünen Spargel müssen Sie nur das untere Drittel schälen.

Der violette Spargel ist übrigens intensiver im Geschmack als der weiße, verliert aber beim Schälen und Kochen seine intensive Farbe. Daher zumindest die Spitzen roh verwenden.

Unsere essenziellen Ideen für die Zubereitung

Wir finden es sehr schade, dass Spargel meist nur als Spargelsuppe oder fettgeschwängert mit viel Sauce Hollandaise gegessen wird. Es gibt so viele köstliche Möglichkeiten, das zarte Gemüse zu genießen. Hier unsere besten Tipps:

  • Braten Sie die Spargelstücke im Wok – solo oder mit Jungwiebeln gemischt. Schmeckt als Beilage oder mit gebratenem Huhn, Schweinefilet oder Fisch sehr fein.
  • Bereiten Sie eine leichte, schnelle Sauce aus gehackten hart gekochten Eiern, viel Schnittlauch oder französischem Estragon und einer Kochcreme/fettreduziertes Kochobers aus der Flasche. Alles zusammen nur leicht erwärmen und über den heißen Spargel geben.
  • Wer einen Dampfgarer hat, sollte seinen Spargel nie mehr im Kochtopf quälen. Denn der Geschmack aus dem Dampfgarer ist ungleich besser. Unserer Erfahrung nach braucht Solospargel exakt die Einstellung 6 Minuten bei 100°C. Dann ist der Spargel genau wie er sein sollte: bissfest und dennoch zart und unvergleichlich im Geschmack. Probieren Sie es aus!
  • Falls Sie Spargel in Wasser kochen, bitte niemals Zitronensaft ins Wasser geben (sonst können Sie gleich Dosenspargel nehmen), sondern nur Salz und eine Prise Zucker. Und nicht zu weich kochen!
  • Alternativ zur sämigen Sauce eigent sich zu sehr knackig gegartem Spargel eine lauwarme Vinaigrette aus bestem Olivenöl (oder Limonenöl) und einem Fruchtbalsamesseig (z. B. Quittenbalsam).
  • Spargel schmeckt super in einer Frittata oder gemeinsam mit Kartoffeln in einem Auflauf.
  • Dünner grüner Spargel in Limonenöl sanft gebraten und ein paar Parmesanspäne darüber ist mit einem knusprigen Brot und ein paar Blättern hauchdünnem Proscuitto ein leichtes Frühlingsessen.
  • Roh schmeckt sowohl weißer wie auch grüner Spargel bestens in knackigen Salaten und harmoniert dort gut mit frischen heimischen Erdbeeren und rotem Pfeffer.

Läuft Ihnen jetzt schon das Wasser im Mund zusammen?

Dann probieren Sie mal unsere Rezepte hier aus. Sie werden Spargel dann noch mehr lieben.

Spargelsalat mit Erbsenschoten und Sauerkirschen (Weichseln) und Spargel-Pasta mit Avocado-Creme

Die leider viel zu kurze heimische Saison des Spargelglücks hat begonnen. Auf dem Bauernmarkt haben wir uns daher für’s Wochenende mit dem köstlichen Schlankmacher eingedeckt. Daraus sind zwei genussvolle Rezepte entstanden.

CoronakriseSpargelsalat mit Erbsenschoten und Sauerkirschen

(Zutaten für 2 Portionen)

  • 5 Stangen grüner Spargel
  • 125 g Erbsenschoten
  • 1-2 Stangen Jungzwiebel (je nach Dicke)
  • 2 EL getrocknete Sauerkirschen (Weichseln)
  • 50 g Feta
  • 1 gekochte Kartoffel vom Vortag
  • 2 Hände voll (50 g) Rucola
  • je 2 EL Kürbiskerne, Balsamessig, Kürbiskernöl
  • Salz, Pfeffer

Rohen Spargel waschen, die hinteren Ende abschneiden und die Stangen in ca. 1 cm dünne Scheiben schneiden. Die Erbsenschoten in kochendes Wasser geben und ca. 3 min bissfest garen. Rucola waschen, trockenschleudern und grob zerreißen.

Jungzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Sauerkirschen hacken, Schafskäse und Kartoffel würfeln. Alle Zutaten in einer Schüssel mischen.

Für das Dressing Balsamessig, Kürbiskernöl und Gewürze gut vermengen und den Salat damit marinieren. Der Salat ist mit einem Stück Baguette ein herrlich leichtes und schnelles gezaubertes Mittagessen.

Wie Ihnen Kartoffeln vom Vortag beim Schlankbleiben helfen können, erfahren Sie in unserem Blogartikel Schlank mit Nudeln und Kartoffeln vom Vortag – geht das?.

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

SpargelpfanneSpargel-Pasta mit Avocado-Creme

(Zutaten für 2 Portionen)

  • 250 g weißen Spargel (Reste oder Spitzenbruch)
  • 1 Handvoll französischen Estragon oder Kerbel
  • 1 reife Avocado
  • Saft ½ Zitrone
  • 150 g Pasta nach Wahl (z. B. Penne, Farfalle, Spiralen)
  • 80 g grüne Sojabohne oder Erbsen (aus dem Tiefkühlregal)
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer oder Chiliflocken
  • 125 ml Kochcreme 15 % Fett

SpargelzutatenSpargel schälen und schräg in 2 cm breite Stücke schneiden. Kerbel bzw. Estragon fein hacken. Avocado halbieren, Kern entfernen und Fruchtfleisch von der Schale lösen. Mit einer Gabel gut musig zerdrücken während Sie einen großen Topf Wasser für die Pasta zum Kochen bringen. Avocadomus mit Zitronensaft beträufeln.

Spargelzutaten

Pasta ins kochende Salzwasser geben und 5 Minuten vor dem Garende auch die Sojabohnen mitkochen.

In der Zwischenzeit Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Spargelstücke darin braten bis sie weich aber noch bissfest sind. Einen kleinen Schöpfer Nudelwasser zugießen, Avocadomus und Kräuter einrühren und mit Kochcreme aufgießen. Alternativ können Sie das Avocadofruchtfleisch auch mit der Kochcreme und dem Wasser mit dem Pürierstab pürieren und zum Spargel gießen. Noch einmal kurz aufkochen.

Mit der abgeseihten Pasta-Sojabohnenmischung vermengen und mit Salz und Pfeffer oder Chili abschmecken.

Unser Tipp: Estragon ist ein verlässliches und langjähriges Küchenkraut für Garten oder Terrasse. Wählen Sie aber unbedingt den französischen. Sein Aroma ist um Welten besser als jenes vom russischen Estragon. Überall wo Sie Petersilie verwenden, passt meist auch Estragon.

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL

2 Kommentare

Zauner Birgitta 26. April 2021 - 8:10

Wie immer zur richtigen Zeit, wieder viel Wissenswertes erfahren.
Die Rezepte einfach nachzukochen und köstlich.

Antworten
essenzielles 26. April 2021 - 16:50

Danke für das nette Feedback, Birgitta 🙂

Antworten

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Möchten Sie keinen Artikel mehr versäumen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. Neuanmeldungen belohnen wir mit 26 Tipps zum Abnehmen.

Holler Box