Hot Topics

Genussvoll und gesund durch die Corona-Krise – mit diesen 6 essenziellen Tipps

Coronakrise

COVID-19 hat unser aller Leben inkl. dem Kochalltag innerhalb weniger Tage auf den Kopf gestellt. Wir wollen Ihnen essenzielle Tipps geben, was Sie mit Ihren Vorräten und den jetzt in der Natur reichlich sprießenden Köstlichkeiten zaubern können, damit Ihr Gaumen ein wenig Trost findet und Ihre Abwehrkräfte trotz Corona-Krise gut gestärkt bleiben.

Corona-Krisentipp 1: Speiseplanung und Mealprep – jetzt erst recht

Versuchen Sie, mit möglichst wenigen Zutaten viele Mahlzeiten hintereinander zu planen. Ein Beispiel: Aus einem größeren Stück Hüferschwanzerl, das man wie Tafelspitz mit Wurzelgemüse kocht und dazu Kartoffeln und Cremespinat isst, lassen sich aus den Resten die Tage darauf folgende Hauptgerichte zubereiten:

  • Rindfleischsalat mit Käferbohnen (aus der Dose), Zwiebel und Kernöl
  • Altwiener Suppentopf mit Resten des gekochten Wurzelgemüses, etwas Rindfleisch und Suppennudeln
  • Aus den noch lagernden Kartoffeln bereitet man eine „Gedämpfte Hex“ zu: Kartoffeln roh schälen, blättrig schneiden, 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Kartoffelblätter in die Pfanne geben, salzen und rösten, nach ca. 10 min Deckel aufsetzen und das Gericht für weitere ca. 20 min bei reduzierter Hitze dämpfen. Zum Schluss Deckel abnehmen und die Kartoffeln in der Pfanne unter mehrmaligem Wenden noch ein bisschen knusprig braten. Dazu passt ein Spiegelei.

Kochen fängt bekanntlich beim Einkaufen an. Nachdem es wichtig ist, so selten wie möglich einkaufen zu gehen, um eine mögliche Ansteckung und Ausbreitung zu vermeiden, finden Sie hier eine Einkaufsliste, was Sie für zwei Personen und zwei Wochen am besten einkaufen, um gesund durch die Krise zu kommen.

Coronakrise

Corona-Krisentipp 2: Nutzen Sie Ihren Spaziergang zum Sammeln von Bärlauch und Kerbel

Der Winter geht in den meisten Regionen dem Ende zu und überall beginnt nun das erste zarte Grün zu sprießen. Was gibt es derzeit in unseren Wäldern Kulinarisches zu finden? Der junge Kerbel (am besten vor der Blüte pflücken) lässt sich zu wunderbarer Kerbelbutter verarbeiten, die herrlich zu gekochten Kartoffeln passt. Geht als schnelles, einfaches Hauptgericht durch.

CoronakriseIn ein paar Tagen wird es in Auwäldern die ersten Hopfensprossen geben, die Sie wie Spargel verwenden können. Unsere liebe Kollegin Edith Kubiena hat in ihrem wunderbaren Kochblog ein paar Tipps dazu.

Schnell jetzt Bärlauch in jeglicher Form genießen: Verarbeiten Sie ihn zu Pesto, Suppe, Gnocchi, in Saucen oder machen Sie einen herrlichen Strudel nach unserem essenziellen Rezept. Verwenden Sie Strudelteig statt Blätterteig, das spart jede Menge unnötige Kalorien.

Essenzieller Bärlauch-Spinatstrudel mit Joghurt-Zitronen-Sauce (4 Portionen)

1 Packung fertigen Strudelteig (= 4 Blätter)
½ kg frischen oder aufgetauten TK-Blattspinat
1 dicken Bund Bärlauch
80 g Feta
4 EL Pinienkerne
etwas Öl, Salz, Pfeffer, Muskatnuss
1 Becher Griechisches Joghurt
1 Zitrone

Frischen Spinat und Bärlauch gut waschen und in reichlich Wasser ein paar Sekunden blanchieren, bis die Blätter zusammenfallen. Sofort abseihen, abtropfen, etwas ausdrücken und grob hacken.

Rohr auf 190°C vorheizen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl hellbraun rösten. Strudelblätter aus der Verpackung nehmen. Nach Packungsanleitung 2×2 Blätter für 2 Strudel auf einem Tuch ausbreiten, zwischen je 2 Blätter ein paar Tropfen Öl träufeln und mit einem Backpinsel verstreichen. Gehackte Spinat-Bärlauchmischung darauf verteilen, salzen, pfeffern und den Feta darüberbröseln. Zum Schluss mit gerösteten Pinienkerne bestreuen, die Ränder links und rechts einschlagen und die Strudel mit Hilfe des Geschirrtuchs vorsichtig einrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech hieven und mit wenig Öl bestreichen. Im Rohr goldbraun backen.

Für die Sauce Joghurt mit Zitronensaft würzen und zum Strudel servieren.

Das Rezept zum Dowload finden Sie hier.

CoronakriseCorona-Krisentipp 3: Verkochen Sie Konserven sinnvoll zu abwechslungsreichen Speisen

Viele haben vielleicht aus (derzeit unbegründeter) Sorge um eine Lebensmittelknappheit ohne viel Planung die Vorratsschränke mit haltbaren Produkten aufgefüllt. Nudeln, Tomatenkonserven, Linsen und Bohnen in der Dose sowie Mehl wird wohl momentan in keinem Haushalt knapp. Was aber damit kochen, damit es auf Dauer nicht eintönig wird? Hier ein vegetarisches Pastagericht – die Sauce eignet sich auch sehr gut zum Einfrieren.


Wer nach der Corona-Krise sein Hamsterlager wieder auflösen möchte, kann seine Lebensmittelvorräte der Obdachlosenhilfsaktion spenden.


Pasta mit Linsenbolognese (je nach Hunger Zutaten für 2-3 Personen)

1 Zwiebel
1 große Karotte
1 Stück Stangensellerie
2 EL Olivenöl
1 Dose geschälte bzw. stückige Tomaten (400 g)
100 g rote Linsen
150 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Kräuter nach Geschmack (Thymian, Oregano, Majoran, auch Zimt…)
200 g Teigwaren nach Geschmack
1 Knoblauchzehe
30 g Parmesan

Gemüse waschen, putzen und klein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin anrösten. Tomaten und die Brühe dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Linsen zum Tomatengemüse geben und alles zusammen max. 10 Min. garen. Aufpassen, dass die Linsen nicht zu weich werden.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Teigwaren al dente garen. Sauce abschmecken und sofort mit den abgetropften Nudeln mischen. Knoblauch pressen und untermischen. Den Parmesan reiben. Fertiges Gericht mit Kräutern und Parmesan bestreuen.

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

CoronakriseLinsensuppe für kühle Spätwinterabende

Bereiten Sie aus dem Rest der roten Linsen ein paar Tage später eine Linsensuppe zu. Dafür Zwiebel und Ingwer in Currypaste anrösten, Linsen zugeben, mit Kokosmilch und Suppe aufgießen und pürieren.

Blitzchili sin carne

Auch gut, schnell, billig und mit dem was jetzt vermutlich viele zu Hause haben herzustellen: 1 rote Zwiebel schneiden und in 1 EL Olivenöl anbraten, je 1 Dose Mais, Kidneybohnen und gehackte Tomaten zugeben, mit italienischen Kräutern, Pfeffer und Salz abschmecken. Dazu passt Reis oder Bulgur.

Apropos Reis oder Bulgur: Sollten Sie wieder einmal zu viel davon gekocht haben, mischen Sie diesen einfach am nächsten Tag  je nach Menge mit einem oder zwei rohen Eiern und etwas Mehl, würzen die Masse nach Geschmack, formen daraus mit nassen Hände Laibchen und braten diese in etwas Öl an. Dazu passt ein Salat aus selbst gezogenen Sprossen.

Corona-Krisentipp 4: Nutzen Sie die Nährstoffdichte selbst gezogener Sprossen

Jetzt, da wir ja fast alle zu Hause bleiben müssen, dürfte das Ziehen von Sprossen kein Zeitproblem sein. Die Samen von Mungbohnen, Radieschen, Linsen, Senf, Sonnenblume und Bockshornklee verwandeln sich in nur wenigen Tagen in wahre Vitamin- und Mineralstoffbomben. Keimlinge verfeinern so gut wie jedes Gericht und schmecken auch auf einem schlichten Butterbrot sensationell. Einer unserer Seminarteilnehmer bietet eine Fülle an wunderbaren Samen im kompostierbaren Sprossenbeutel zum Selbstkeimen an http://www.pepuplife.com.

Sollten Sie keine solchen Sprossenbeutel zu Hause haben und auch keinen Keimapparat besitzen, können Sie Sprossen ganz einfach in einem Glas ziehen. Deckel mehrfach anbohren, damit man die Sprossen immer wieder abspülen kann und Luft dazukommt oder anstelle des Deckels eine Seidenstrumpfhose mit einem Gummiringerl darüber spannen. Man weicht die Sprossen zunächst über Nacht gleich im Glas in Wasser ein, gießt das Wasser am nächsten Morgen ab und spült die Sprossen dann zweimal täglich gut ab. Schon am übernächsten Tag sind die ersten Keime sichtbar und nach spätestens vier Tagen können Sie „ernten“.

CoronakriseCorona-Krisentipp 5: Fangen Sie an, Ihr eigenes Brot zu backen

Wir haben bereits in zwei Blogbeiträgen berichtet, wie man die Sache am besten angeht. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen.

Lesen Sie dazu „Das Geheimnis von gutem und gesundem Brot“ sowie „Erstaunlich: Lange Teigführung macht Brot bekömmlich„.

Sie können damit sicher auch lieben Nachbarn und Verwandten eine Freude machen.

Butterbrot mit SprossenCorona-Krisentipp 6: Tanken Sie frische Luft und Zink für starke Abwehrkräfte

Nutzen Sie nach Möglichkeit sonnige Tage, um bei einem Spaziergang oder einer Joggingrunde Vitamin D über das Sonnenlicht zu tanken. Zink ist nachweislich ein wichtiger Mineralstoff, um das Immunsystem fit zu halten. Vitamin C nehmen wir alle ohnehin ausreichend auf, aber Zink kommt vor allem in der fleischarmen Ernährung oft zu kurz. Gute Quellen für den Immunbooster sind alle Milchprodukte und Fleisch. Veganer greifen am besten täglich zu Samen und Nüssen: Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, aber auch Linsen und Sojabohnen sind gute Zink-Spender.

Haben Sie weitere raffinierte Krisenrezepte für uns? Wir werden sie sehr gerne veröffentlichen, denn in Zeiten wie diesen heißt es auch beim kreativen Kochen: Zusammenhalten!

Wir freuen uns sehr über Ihre Tipps und wünschen Ihnen von Herzen, dass Sie und Ihre Lieben gesund bleiben!

 

 

 

Das könnte Ihnen auch gefallen

5 Kommentare

  • Avatar
    Antworten
    Birgit Koselsky
    17. März 2020 at 16:41

    Liebes Essenziell Team,

    Danke für die wie immer tollen Rezepte! Überhaupt jetzt wo man Zeit hat zum Kochen hat und das Haus so wenig als möglich verlassen soll, sind diese Tipps besonders interessant!
    Auch für Leute die dem „Hamsterkauf“ erlegen sind. 🙂 Ich gehörte nicht dazu, und musste schauen, dass ich wenigstens noch Grieß bekomme 😉

    In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Gesundheit und weiter so!!

    Liebe Grüße
    Birgit

    • Avatar
      Antworten
      essenzielles
      18. März 2020 at 10:53

      Vielen herzlichen Dank Birgit, das wünschen wir Euch allen!

  • Avatar
    Antworten
    Lee Mann
    18. März 2020 at 13:22

    Super aufgenommen, das C-Thema! Freundlicher Wohlfühl-Ton in der genau richtigen Lage zwischen Krisen-Hysterie und zu wenig Ernstnehmen, wirklich praktikable Tipps – wenn einem die aktuelle Lage den Appetit verdorben hat, hier kommt er wieder.

  • Avatar
    Antworten
    Monika Kainerstorfer
    24. März 2020 at 18:13

    Herzlichen Dank für die tollen Rezepte.
    Ich habe am Samstag ein echt leckeres Rezept ausprobiert.
    Linsen Bärlauch Auflauf zu finden bei Gute Küche at, leider ohne Foto
    aber soooooo lecker, dass ich es nächsten Tag mit Brennessel und einige Blätter Bärlauch nochmal kochte.
    Das könnt ihr gerne in eure Rezeptetips geben

    • Avatar
      Antworten
      essenzielles
      25. März 2020 at 11:33

      Danke für das Rezept, Monika! Klingt sehr gut. Hier fügen wir für alle, die jetzt neugierig geworden sind, den Link ein: https://www.gutekueche.at/linsen-baerlauch-auflauf-rezept-12929

      Wir würden es natürlich etwas „abspecken“und daher etwas weniger Käse nehmen. Außerdem raten wir jetzt im März statt frischer Tomaten zu stückigen Tomaten aus der Dose.

Wir freuen uns hier über Ihren Kommentar

error: Content is protected !!