Hot Topics

Essenzielle Rezepte gegen den Corona-Blues – Teil 9

Corona-Krise

Heute: Reis-Gemüse-Laibchen aus dem Rohr und schneller, saftiger Rhabarber-Kuchen

Geht es Ihnen auch so? Immer wieder belegen Vorratsdosen mit allerlei Restln im Kühlschrank den Platz für frische Lebensmittel. Genau wie bei uns. Diesmal wurde wie so oft zu viel Reis gekocht und etwas bereits blanchierter Blattspinat wartete ebenso auf seinen Auftritt.

Wir haben daraus mit ein paar weiteren Restln schnelle, köstliche Laibchen kreiert und sie statt zu braten fettsparend im Rohr gebacken. Das hat selbst eingefleischten Gemüse-Laibchen-Verweigerern in unserem Home-Office ein hmm entlockt 😉

Rezept 1: Reis-Gemüse-Laibchen aus dem Rohr

(Zutaten für 8 Laibchen)
175 g gekochter Reis (am besten Vollkorn)
Ca. 400 g Gemüsereste, in unserem Fall:
1 große Karotte (140 g)
2 Jungzwiebeln
1 Stück Lauch
100 g blanchierter Spinat
1 EL Rapsöl
50 g Feta
2 Eier
Salz, Pfeffer, Kräuter nach Wahl
4 EL griechisches Joghurt

Rohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Gemüse waschen, putzen und klein schneiden – Wurzelgemüse am besten mit einer groben Gemüsereibe reiben. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Gemüse (außer Spinat) ca. 2 Minuten anbraten. In einer Schüssel angebratenes Gemüse mit Reis und Spinat mischen, Eier und zerbröselten Feta untermengen, nach Belieben mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen. Die Masse bleibt relativ flüssig. Es lassen sich keine Laibchen mit der Hand formen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel 8 Häufchen auf dem Blech verteilen und etwas flachdrücken. Im Rohr ca. 15 Minuten goldbraun backen. In der Zwischenzeit Salat(-Reste) waschen und putzen, marinieren und mit den fertigen Reislaibchen servieren. Dazu passt noch ein Klecks griechisches Joghurt.

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

Corona-KriseSchlankmacher kalter Reis

Wenn wir Ihnen verraten, dass kalter Reis sogar beim Schlankbleiben hilft, werden Sie Reisreste künftig noch viel mehr wertschätzen. Wir haben in unserem Blogartikel Schlank mit Nudeln und Kartoffeln vom Vortag – geht das? bereits darüber berichtet, wie die resistente Stärke aus erkalteten Kartoffeln, Nudeln oder Reis die verwertbare Kalorienmenge reduziert.

Sollten Sie also in den letzten Wochen der Corona-Ausgangsbeschränkungen vielleicht das eine oder andere Kilo zugelegt haben, ist dieses Rezept vermutlich ein willkommener Tipp für Sie.

 

Corona-KriseRezept 2: Schneller, saftiger Rhabarber-Kuchen

500 g Rhabarber
130 g Butter oder Margarine zimmerwarm
3 Eier
90 g Staubzucker
1 Prise Vanille (ersatzweise Vanillezucker)
180 g Dinkelvollkornmehl
2 TL Backpulver
5 EL Milch

Rhabarber waschen und bei älteren Stielen die fasrige Schale abziehen. Stangen in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Backrohr auf 185°C vorheizen. Eier trennen und Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.

Butter bzw. Margarine mit Zucker, Vanille(zucker) und Dottern cremig rühren. Backpulver mit Mehl mischen und gemeinsam mit der Milch einrühren. Rhabarberstücke untermischen (geht auch noch mit der kleinsten Stufe des Handmixers) und zum Schluss vorsichtig Schnee mit einem Gummihund (in Schönsprech: Teigspachtel 😉 ) unterziehen. In eine befettete Springform oder eckige Auflaufform (mit Backpapier ausgelegt) füllen.

Im vorgeheizten Backofen mit Ober- und Unterhitze goldbraun (ca. 40 min) backen. Leicht mit Staubzucker bestreuen und am besten noch lauwarm genießen.

Corona-KriseUnser Tipp: Restlichen Kuchen im Kühlschrank lagern, weil er schnell schimmelt und bei unbändigem Kuchengusto einzelne Stücke kurz in der Mikrowelle etwas anwärmen.

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

Corona-Krise

Bei Gicht oder Nierensteinen besser Johannisbeeren statt Rhabarber

Wussten Sie, dass man von der Rhabarber-Pflanze den Blattstiel isst und sie aus botanischer Sicht eigentlich ein Gemüse ist? Rhabarber enthält reichlich Oxalsäure – Sie merken das am typischen rauen Gefühl zwischen den Zähnen. Menschen mit Gicht oder Rheuma, Nieren- oder Gallensteinen sollten oxalreiche Lebensmittel eher meiden. Ihnen empfehlen wir den Kuchen jetzt mit tiefgekühltem Beerenmix und im Sommer dann mit frischen roten oder schwarzen Johannisbeeren zu backen – schmeckt auch wunderbar 🙂

Dies ist der vorletzte Artikel aus unserer Serie „Essenzielle Rezepte gegen den Corona-Blues“. Wir hoffen, wir haben ein bisserl Abwechslung in Ihren Kochalltag in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen gebracht. Ab Mai wollen wir wieder „normale“ Blogartikel über aktuelle und spannende Ernährungsthemen schreiben. Es wäre schön, wenn Sie uns weiterhin treu blieben. Um nichts zu versäumen, melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an.

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

  • Avatar
    Antworten
    Winfried
    23. April 2020 at 14:35

    Mhhhh!

    Ich wäre so gerne in Eurem Home Office, bzw. In Eurer Home Kantine 🤤😎👍🏼
    Sehr gute Vorschläge, die die Zeit ohne Restaurants sehr gut und gesund überstehen lassen. Und außerdem glaube ich, werden viele wieder auf den Geschmack kommen selber zu kochen … das ist einfach ein wesentlicher Teil der kulturellen Vielfalt.

    Herzlichen Dank für die Anregungen und die Mühe und liebe Grüße
    Winfried

    #selberkochen
    #gesundbleiben

    • Avatar
      Antworten
      essenzielles
      25. April 2020 at 10:02

      Das freut uns sehr, dass unsere Rezepte gut ankommen Winfried und wieder Lust machen auf’s Selberkochen. Am besten gleich weitersagen 😉

Wir freuen uns hier über Ihren Kommentar

error: Content is protected !!