Hot Topics

Essenzielle Rezepte gegen den Corona-Blues – Teil 6

Coronakrise

Heute: Essenzieller Osterzopf und Schnelle Erbsensuppe

Rezepte für die Coronakrise gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Deshalb haben wir uns wieder einmal besonders ins Zeug gelegt und getreu unserem Motto „genussvoll und gesund“ einen Mehlspeistraum wahr werden lassen. Anders als bei allen anderen Rezepten verzichten wir hier auf die Zugabe von Butter, Öl oder Margarine und erleichtern den Osterzopf damit um viele unnötige Kalorien. Üblicherweise streicht man sich beim österlichen Brunch ohnehin noch Butter und/oder Marmelade auf die Striezelscheibe ;-). Ostern kann also kommen!

Es grünt so grün…

Am Gründonnerstag stehen auf Österreichs Tellern alle Zeichen auf grün. Wir sind gespannt, welches unserer beiden grünen Gerichte heute bei Ihnen auf dem Speiseplan steht: der zitronige One-Pot-Spinatreis mit gebratenen Calamari aus unserem letzten Artikel „Essenzielle Rezepte gegen den Corona-Blues – Teil 5“ oder die kräftig-grüne Erbsensuppe, die Sie weiter unten finden.

CoronakriseRezept 1: Essenzieller Osterzopf

(Zutaten für 1 großen Zopf)
20 g frische Germ/Hefe oder 1 Pkg. Trockengerm
80 g Zucker
300 ml Milch lauwarm
175 g Dinkel-Vollkornmehl
350 g Dinkelmehl Type 700 oder Universalmehl
2 Eier
Etwas Zitronenschale
1 Schuss Amaretto oder Rum
1 Messerspitze Salz
1 Handvoll Rosinen (75 g)

Für das Dampfl (=Vorteig) Germ und Zucker plus 1 Handvoll Mehl mit der lauwarmen Milch verrühren. 20 Minuten stehen lassen bis das Dampfl gut aufgegangen ist. Dieser Schritt entfällt wenn Trockenhefe verwendet wird.

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Handmixers so lange kneten, bis ein glatter, geschmeidiger Teig entstanden ist, der sich gut vom Schüsselrand löst.

Mit einem Geschirrtuch abgedeckt ca. 35 Minuten ruhen lassen. Teig nochmals kurz, sanft zusammenkneten und dritteln (3 Teile à ca 350 g). Aus jedem Teil eine Rolle formen, die etwas länger ist als die vorbereitete, gefettete Kastenform.

Die Teigrollen an einem Ende zusammendrücken, zu einem Zopf flechten und in die Form setzen. Nochmals ca. 20 Minuten abgedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Mit verquirltem Ei bestreichen, mit Mohnkörnern oder Mandelblättchen bestreuen und bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen bis die Oberfläche schön gebräunt ist. In der Form etwas auskühlen lassen und dann vorsichtig herausheben.

Wir backen den Zopf deshalb in einer Kastenform, weil er dann saftiger bleibt. Außerdem lässt er sich in gleichmäßigere Scheiben schneiden. Schmeckt übrigens auch getoastet sehr fein 😉

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

CoronakriseRezept 2: Schnelle Erbsensuppe

(Zutaten für 2 Personen)
1 kleine Zwiebel
1 EL Rapsöl
2 kleine mehlige Kartoffeln
1 Pkg. TK-Erbsen (300-330 g)
400 ml Suppe

Zwiebel schälen, grob hacken und in Öl anschwitzen. Kartoffeln schälen, würfeln, zu den Zwiebeln geben und ganz kurz mitrösten. Mit Suppe aufgießen und aufkochen.

Nach ca. 5 min Kochzeit die noch tiefgekühlten Erbsen zugeben und weitere 5 min köcheln lassen. Die Suppe mit einem Pürierstab oder in einem Standmixer fein pürieren und mit einer Scheibe Brot oder einem Stück Baguette servieren.

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

CoronakriseEin Hoch auf die kleinen grünen Perlen

Ernährungsbewusste Esser schätzen an der Erbse ihren hohen Gehalt an Folsäure, das tüchtig mithilft, ständig neue Zellen im Körper zu bilden. Die wohltuenden löslichen Ballaststoffe sorgen dafür, den Cholesterinspiegel im Lot zu halten. Sportbegeisterte wird interessieren, dass Erbsen reichlich wertvolles Eiweiß für starke Mukis liefern.

Wofür auch immer Sie sich entscheiden, heute zu kochen – kommen Sie trotz Coronakrise genussvoll durch die Osterfeiertage und bleiben Sie gesund!

 

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

    Wir freuen uns hier über Ihren Kommentar

    error: Content is protected !!