Hot Topics

Essenzielle Rezepte gegen den Corona-Blues – Teil 4

Coronakrise

Heute: Himbeer-Mohn-Muffins  und essenzielles Energiebrot

Keine Sorge, heute gibt es kein weiteres Bärlauch-Rezept ;-). Wir wollten wieder einmal ein Mehlspeisen-Rezept kreieren, das nicht nur fröhlich, sondern auch fit macht. Und nachdem scheinbar Germ nur mehr am Schwarzmarkt erhältlich ist und nicht jeder ein Sauerteig-Tamagotchi zu Hause hat, schießen wir ein alternatives Brotrezept nach.

Wie viele wissen sind wir begeisterte Brotbäckerinnen und haben dies auch schon die zwei Blogartikeln – „Das Geheimnis von gutem und gesundem Brot“ und „Erstaunlich: Lange Teigführung macht Brot bekömmlich“ – näher beschrieben. Diesmal stellten wir uns der Herausforderung, eines ganz ohne Backtriebmittel sowie je eines mit Natron und Backpulver zu backen. Über unsere Erkenntnisse aus diesen Brotbackversuchen mit alternativen Backtriebmitteln berichten wir im Anschluss an das zweite Rezept.

CoronakriseHimbeer-Mohn-Muffins

(Zutaten für 12 Muffins)
100 g Mohn
300 g Tiefkühl-Himbeeren
50 g Walnüsse (gehackt)
50 g glattes Mehl
2 TL Backpulver
2 Eier
125 g Topfen (1/2 Becher)
3 EL Milch
60 g Staubzucker

Himbeeren auftauen lassen und Auftauwasser wegleeren. Rohr auf 160°C vorheizen. Die Eier trennen, Eiklar zu einem nicht zu festen Schnee schlagen, Dotter mit dem Zucker schaumig schlagen.

Topfen, Milch, Mohn, Walnüsse, Himbeeren und das mit Backpulver vermischte Mehl unter die Dottermasse rühren.

Zum Schluss den Eischnee unter die Mohnmasse heben und in selbstgemachte Muffins-Förmchen füllen (bitte keine gekauften Papierförmchen verwenden, weil der Teig anklebt). Dafür Backpapierbogen in zirka 10 x 10 cm große Quadrate zerschneiden und die kleinen Papierquadrate sorgältig in die Vertiefungen des Muffinsblech drücken. Mit einer Hand festhalten, mit der anderen Hand etwas Teig einfüllen, damit das Papier nicht mehr nach oben gedrückt wird. Dann restlichen Teig einfüllen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C ca. 25 min backen.


Wenn Sie die Zeit haben, lassen Sie die Himbeeren über Nacht schonend im Kühlschrank auftauen. Oder Sie verwenden die tiefgekühlten bzw. leicht angetauten Himbeeren, dann können Sie auf die Milchzugabe verzichten.


Das Rezept zum Download finden Sie hier.

Winzige Kraftpakete Mohn

Mohn ist aus Sicht von uns Ernährungswissenschafterinnen echt guter Stoff. Aber nicht, weil er berauschende Substanzen enthält, sondern weil die winzigen Körner prall gefüllt mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren, einer Extraportion Ballaststoffen und wichtigen Mineralstoffen sind.

Mohn liefert Eisen für die Blutbildung, Kalzium für gesunde Knochen sowie Selen und Zink, die beide für unser Immunsystem essenziell sind. Wobei man sich natürlich darüber im Klaren sein muss, dass man meist nur kleine Mengen davon isst.

CoronakriseEssenzielles Energiebrot

(Zutaten für 1 Kastenform)
300 g Hafermark
30 g geschrotete Leinsamen
125 g gehackte Kürbiskerne
125 g Sonnenblumenkerne
3 EL Chiasamen
1 TL Salz
490 ml warmes Wasser
1 EL Honig
1 EL Apfelessig
Butter für die Form
Mohn (ganz) zum Bestreuen

Alle trockenen Zutaten gut vermischen. Warmes Wasser, Honig und Apfelessig zugeben und Teig gut verrühren. Teig ist zunächst sehr flüssig. Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen, dann zieht er an.

Eine Kastenform ausbuttern und großzügig mit Mohn bestreuen. Teig einfüllen und mit einem Tortenheber oder einer Winkelpalette gut festdrücken. Oben mit Mohn bestreuen.

Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und Brot ca. 60 min backen. Aus der Form nehmen und auf einem Rost/Gitter auskühlen lassen.

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

Energiebrot – nomen est omen

Aufgrund des hohen Anteils an Samen ist dieses Brot fetter und deshalb auch energiereicher als normales Brot. Es ist aber gleichzeitig sehr nährstoffreich und liefert jede Menge Ballaststoffe. Hafer verwöhnt uns mit dem löslichen Ballaststoff ß-Glucan. Dieser kann mithelfen, den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel im Lot zu halten.

Und schließlich helfen andere Ballaststoffe in diesem Brot unserer Verdauung auf die Sprünge. Und dass in einem momentan zur Trägheit verdammten Körper ein träger Darm sitzen kann, davon wissen viele von Ihnen bestimmt ein Liedchen zu singen.

Weil das Brot ohne Backtriebmittel gebacken wird ist es fester und geht nicht auf. Das tut aber dem Geschmack keinen Abbruch.

Sind Natron und Backpulver beim Brotbacken Alternativen zu Germ und Sauerteig?

Diese Frage wird uns oft gestellt. Einerseits, weil Germ momentan schwer zu bekommen und die Weitergabe von Sauerteig in Zeiten des Abstandhaltens und sozialer Isolation kaum möglich ist. Wir haben daher zwei Rezepte mit Natron und Backpulver getestet.

CoronakriseRiesenvorteil Zeitersparnis

Wer von Ihnen schon Erfahrung mit Sauerteigbrot hat, weiß, wie zeitintensiv das Backen eines guten Sauerteigbrotes sein kann. Viel schneller, weil keine Gehzeiten erforderlich sind, geht es doch mithilfe von alternativen Backtriebmitteln.

Backpulver oder Natron? Egal, aber bitte mit Öl

Wenn Sie solch ein Brot backen, ist es egal, ob Sie Natron oder Backpulver verwenden. Sie sind austauschbar, wobei 1 TL Natron durch 2 TL Backpulver ersetzt werden kann. Da Backpulver bereits ein Säuerungsmittel enthält, kann zur Teigverarbeitung Wasser verwendet werden.

Wenn Sie Natron verwenden, empfehlen wir, anstelle von Wasser Buttermilch zu nehmen, das macht das Brot leicht säuerlich. Unbedingt notwendig ist es in unseren Augen, ein Rezept zu wählen, bei dem auch Öl vorgegeben ist. Das verleiht dem Teig eine gewisse Elastizität.

Für uns keine wirkliche Alternative

Zugegeben, frisch haben die Brote gar nicht so schlecht geschmeckt. Die Kruste war knusprig. Allerdings sagt uns die Konsistenz der Krume, die eher kuchenartig ist, so gar nicht zu. In unseren Augen eignen sich diese Brote nur für ein süßes Frühstück mit Butter und Honig oder Marmelade. Da diese Brote rasch austrocknen, empfehlen wir immer nur kleine Wecken zu backen.

CoronakriseHier das Rezept, das bei unserem Versuch noch am ehesten überzeugt hat (Mengen für 1 kleine Kastenform 20 x 10 x 10 cm): Backrohr auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 375 g Dinkelvollkornmehl mit 10 g Backpulver und 0,5 TL Salz mischen. 35 g (3,5 EL) Sonnenblumenöl und 300 ml lauwarmes Wasser zugeben und Teig mit dem Knethaken des Mixers ca 3 min mixen. Die Kastenform mit Backpapier auslegen und Teig einfüllen. 15 min bei 200°C mit Ober-/Unterhitze backen, dann die Temperatur auf 160°C reduzieren und weitere 30-40 min backen.

Sollten Sie vor dem Wochenende wieder einen Großeinkauf planen, laden Sie sich doch als kleine Hilfestellung unsere Einkaufsliste, um genussvoll und gesund durch die Coronakrise zu kommen, herunter. Sie brauchen dann nur mehr jene Dinge zu ergänzen, die Sie sonst noch benötigen. Wir wünschen Ihnen: Bleiben Sie gesund!

 

Das könnte Ihnen auch gefallen

4 Kommentare

  • Avatar
    Antworten
    Winfried
    2. April 2020 at 21:21

    Ich liebe Mohn! 🥰
    Wird sofort ausprobiert …

    Danke und bitte gesund bleiben.
    Winfried

    • Avatar
      Antworten
      essenzielles
      3. April 2020 at 8:04

      Na dann, nix wie ran an den Mixer! 😉

  • Avatar
    Antworten
    Ursula
    3. April 2020 at 8:47

    Das Brotrezept klingt super und kommt mir sehr gelegen, weil ich gerne mit dem Brotbacken beginnen möchte, aber noch keinen Sauerteig habe. Ich hätte sogar fast alle Zutaten dafür zu Hause – bis auf das Hafermark. Ist es möglich, das zu ersetzen – mit Haferflocken und/oder irgendeinem Mehl?

    • Avatar
      Antworten
      essenzielles
      3. April 2020 at 9:39

      Hallo Ursula, fein, dann kommt dieses Rezept ja wie gerufen. Falls Sie zarte Haferflocken zu Hause haben, können Sie die auch verwenden. Dann müssen Sie den Teig nur sehr fest in die Form drücken, damit alles schön zusammenhält und nicht bröselt. Mit groben Haferflocken funktioniert es nicht, die müssten Sie noch zerkleinern, am besten in einem Foodprocessor oder einer Getreidemühle. Anderes Mehl müsste auch gehen, haben wir aber noch nicht probiert. Um in den Genuss möglichst vieler Ballaststoffe zu kommen, empfehlen wir Vollkornmehl.
      Gutes Gelingen!

Wir freuen uns hier über Ihren Kommentar

error: Content is protected !!